Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Sidebar

Home und News-Archiv

Entwicklung des Ami6

Die Modelle

Technikdaten

Literatur & Memorabilia

Kunstvoll

Historisches und Bemerkenswertes

Ami6 Register

Alles andere

rennes

Die Produktion in Rennes-La-Janais

Etwas neues muß her!

<imgcaption renneskarte01 left|Rennes-La-Janais, (C) Google Earth>Rennes-La-Janais, (C) Google Earth</imgcaption>

Bereits 1953 beschließt Citroën, die bislang zentrale und am Rande ihrer Kapazität stehende Produktion der aktuellen Modelle in Paris am Quai de Javel (hier werden der DS und der HY gebaut) und in Levallois (von hier kommt der 2CV) durch eine Dezentralisierung seiner Werke zu ergänzen.

<imgcaption rennesentree right|Haupttor Rennes>Haupttor Rennes</imgcaption>

Neben den logistischen Herausforderungen des Aufbaus weiterer Produktionskapazitäten sind an den bisherigen Standorten nur begrenzte Ausbauflächen vorhanden. Die innerstädtischen Pariser Areale können praktisch nicht erweitert werden, und auch die existierende Produktion selbst ist von ihrer Konzeption her etwas veraltet und den moderneren Ansprüchen einer erweiterten zusätzlichen Großproduktion für den Ami6 nicht ohne weiteres gewachsen.

Den laufenden Produktionsbetrieb in Paris oder Levallois teilweise einzustellen, um einen Neuauf- bzw. Umbau für eine neue Baureihe durchzuführen, kommt sicherlich auch nicht in Betracht. Darüber hinaus sind strategische Gründe der Diversifizierung und Dezentralisierung - Erfahrungen auch aus dem zweiten Weltkrieg und anderen logistischen Erwägungen heraus - Hintergrund für eine Standortsuche außerhalb.

<imgcaption rennes1965 left|Ami6-Werk in Rennes-La-Janais, 1965>Ami6-Werk in Rennes-La-Janais, 1965</imgcaption>

Die Entscheidung fällt zugunsten der wirtschaftlich aufstrebenden Region Bretagne. Die erste Produktionsanlage entsteht unter Aufsicht von M. Larousse in Rennes-La Barre-Thomas (Departement 79) und man erweitert in den nächsten Jahren das Werk. In Rennes hat es übrigens bis dato keinerlei automobile Produktion oder Zulieferungsindustrie gegeben.

Europas modernste Automobil-Produktion beginnt

<imgcaption rennes23 left|Montageband Rennes>Montageband Rennes</imgcaption> <imgcaption rennesschema right|Schemaplan Rennes>Schemaplan Fabrikation Rennes</imgcaption>

Eigens für dem Ami6 beginnt Citroën im Januar 1959 mit dem Aufbau einer beispielhaft modernen Fabrikation in Rennes-La-Janais. Im September 1959 werden auf dem 241 Hektar großen Gelände die ersten Fundamente gesetzt, und zwei Jahre später wird Europas modernste Automobil-Produktion durch den französischen Staatspräsidenten General Charles de Gaulle eingeweiht. Ein gelungener Presse-Coup - Citroën plant Großes: auf 74.500qm Fabrikgebäudeflächen sind Kapazitäten bis zu einer weitgehend automatisierten Tagesproduktion von 1200 Fahrzeugen möglich!

Als erstes Citroën-Werk vereint Rennes-La-Janais fünf große Bereiche: Presswerk, Karosseriebau und “-Feinschliff“, Lackieranlagen und Endmontage.

Im Werk in Caen (Normandie), von Citroen von der Aciéries de Pompey übernommen, werden die Fahrgestelle für den 2CV und den Ami6 montiert und produziert und nach Rennes zugeliefert.

<imgcaption mont02 right|Rennes, Kontrolle vor Ami6-Lackierung>Rennes, Kontrolle vor Lackierung des Ami6</imgcaption>

Für die Zahlenfanatiker einige Eckdaten der Fabrikation:

Insgesamt 12.000 Tonnen Stahl und Metalle werden für die Gebäude verbaut (das entspricht etwa der doppelten Menge, die man für den Eiffelturm benötigte). Die insgesamt 60 Montagebänder mit einer Gesamtlänge von 11km (18km, wenn man die Rückwege mitrechnet) werden teils mit einer Geschwindigkeit von bis zu 25m/min betrieben. Rund 100.000 automatisch geschmierte Laufrollen sind im Einsatz, und die Fabrikation kann mit insgesamt rund 4,5km Laufstegen für Besucher und Wartung überblickt werden.

Bereits drei Jahre später, 1964, sind die Kapazitäten der Blechpressen um über 50% überschritten, und 1965 wird das Presswerk noch einmal in seiner Kapazität verdoppelt.

<imgcaption savin right|Transport Ami6, Usine Rennes, durch Spedition Savin / Le Mans> Transport Ami6, Usine Rennes, durch Spedition Savin / Le Mans</imgcaption>

Teilweise werden eigens konstruierte Maschinen eingesetzt, die Citroën seit 1950 in seiner eigenen Maschinenfabrik in St. Etienne (S.C.E.M.M. (Société de Construction d'Equipements, de Mécanisations et de Machines)) bauen läßt.

<imgcaption kabel01 left|Rennes Montage Ami6 Kabelbaum>Rennes Montage Ami6 Kabelbaum</imgcaption>

Übrigens: Der Ami6-Kabelbaum verfügt insgesamt über 72m elektrische Kabel - nach heutigem Maßstab sicherlich ein sehr geringer Wert.

...alle Ami6? Was ist mit den Prototypen?

Die ersten rund 300 Vorserien-Modelle des Citroën Ami6 werden übrigens noch in den Panhard-Werken gefertigt, wo der Probebetrieb der späteren Produktionsanlagen getestet wird.

Youtube Video: Blick in die Produktion

Auch wenn auf dem hier vorgestellten YouTube-Video nicht allzuviel von der Ami6-Produktion zu sehen ist - im Wesentlichen wird der Ami8 vorgestellt - so gibt es uns doch einige Einblicke in die Produktion in Rennes La Janais.

Youtube Video

Der Standort Rennes-La-Janais heute

<imgcaption rennes2005 right|Das Werk in Rennes-La-Janais, 2005, (C) Google Earth>Werk in Rennes-La-Janais, 2005, (C) Google Earth</imgcaption>

In Rennes ist nicht nur der Ami6 gefertigt worden, sondern auch die Dyane (ab 1967), der GS (ab 1970), Visa (ab 1978), BX (ab 1982), AX (ab 1986), XM (ab 1989), Xantia (ab 1993), Xsara (ab 1997), C5 (ab 2000) sowie C5 und Peugeot 407 (ab 2005).

Mit Google Earth kann man einen Blick auf das Werk heutzutage werfen, in der heute die Modelle der Fahrzeugplattform 3 gefertigt werden, also Citroen C5, C6 und Peugeot 407.

Die Jahresproduktion betrug 2005 ca. 340.000 Automobile. Laut Angaben der Jahresgeschäftsberichte ist Automobiles Citroen mit rund 10.000 Beschäftigten (2005) der größte Arbeitgeber in der Bretagne. Rund 20.5% der Arbeitnehmer sind weiblich.

rennes.txt · Zuletzt geändert: 2009/12/21 09:20 (Externe Bearbeitung)